Ruhrpott meets Trachtenmode

Ich liebe das erste Mal.

Das erste Mal einen eigenen Hund haben, ist wunderbar. Das erste Mal ein Kind zu bekommen noch mehr. Das erste Mal ein neues Gericht probieren ist überraschend, das erste Mal seinen Partner zu küssen ist kribbelig.

Das erste Mal ist immer besonders und voller Vorfreude, Ungewissheit und Ängste.

Manchmal gehen erste Male in die Hose.

Dieses erste Mal ging es ins Kleid, im wahrsten Sinne des Wortes.

Mein erstes Mal im Dirndl

Mein erstes Dirndl, hier in der grünen Lunge des Ruhrpotts...

Hier gibt es Zechen, aber keine Trachtenmode. Ich habe in Hamburg gelebt, da gibt es Wasser, aber keine traditionelle Kleidung.

Dirndl ist etwas, das ich mit Bayern, die Wiesn, Heidi oder Bäuerinnen verbinde. Aber nichts, was mit NRW zu tun hätte.

Doch weit gefehlt. Selbst unser Discounter nebenan, verkauft derzeit reichlich Oktoberfestkleidung und Accessoires. Denn dieses Fest, was häufig schon im September beginnt, ist in ganz Deutschland überaus beliebt und auch im Ruhrgebiet gibt es so einige Veranstaltungen in Anlehnung an das Münchener Traditionsfeier.


Alpenclassics im Herzen des Ruhrgebiets

Deswegen ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass im Herzen des Ruhrgebiets Alpenclassics die schönste Trachtenmode der bekanntesten Hersteller vertreibt.

Männer und Frauen sowie Kinder werden hier fündig. Ein tolles Sortiment verschiedenster Kleidungsstile und Preisklassen.

Mein Dirndl von Krüger* zum Beispiel hat mich direkt angesprochen, weil es super zu meinem Teint und meinen Haaren passt. Auch fand ich die Länge des Trachtenkleids sehr ansprechend. Von der Qualität bin ich ebenfalls voll überzeugt, da es selbst nach diesem schweißtreibenden Fotoschooting immer noch bequem gesessen hat und ohne Knitterrückstände war.



Trachtenmode und ihre Bedeutung

Doch es reicht ja nicht aus, das erste Mal ein Dirndl zu tragen, nur weil es schön ist. Auch habe ich gelernt, dass es verschiedene Schleifenbindungen gibt für das Band an der Schürze.

Vorn rechts bedeutet vergeben oder verheiratet, vorne links heißt single, vorne Mitte sagt aus, dass man Jungfrau ist und die Schleife am Rücken gebunden zeigt den Status der Witwe an.

Ich habe mir zudem eine Menge Inspiration im Internet geholt, wie man das Dirndl am besten in Szene setzt und welche Accessoires nötig sind, doch am Ende war ich mir selbst Inspiration genug.

Mir war auch klar: mein Ruhrgebiet braucht ein wenig Trachtenmode, deswegen war ich zwar ein Unikat beim Spaziergang Richtung Halde, aber fühlte mich dennoch sehr wohl.

Für längerfristig

Ich glaube dieses erste Mal wird nicht mein letztes Mal sein, dass ich Dirndl trage. Es ist so schön weiblich und doch zurückhaltend und wirkt angezogen. Man kann es neckisch tragen oder bieder. Eigentlich ist es doch das perfekte Kleidungsstück.

Schon allein die Dirndlblusen lassen Variationen zu. Auch Schuhwerk und Accessoires lassen die Tracht gleich anders aussehen, werden diese Dinge ausgetauscht.

Im  Winter wenn es schneit, kann ich mir durchaus ein Rotkäppchenmotiv im Winterdirndllook vorstellen.


Habt ihr ein Dirndl zu Hause im Schrank und tragt ihr es?

 

Dirndl: Krüger Dirndl

Dindlbluse: Marjo

Trachtenstrümpfe: Lidl

Schuhe: Deichmann

Tuch: Louis Vuitton

Accessoires: Vintage, Erbstücke

 

*Dieser Beitrag entstand in freundlicher Kooperation mit Alpenclassics/Winkler Tracht Online.


Das könnte euch auch noch gefallen:

Kommentare: 0